Take It Outside Godboy.
 



Take It Outside Godboy. Don't fear the Reaper Baby take my hand... Don't fear the Reaper We'll be able to fly... Don't fear the Reaper Baby I'm your man...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/tadelloser-lebenslauf

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Point of View | Samsas Traum: Soundtrack zur Querfront [?]

Montag, 5. Januar 2009

Alexander Kaschte über Anarchie, Taliban und Veganismus.

"Anarchie funktioniert genauso wenig wie alle anderen Staatsformen, die sich Menschen mit dem Kopf ausgedacht haben. Das friedliche Zusammenleben zu vieler Individuen ist eine nicht realisierbare Utopie; zu viele Köche verderben den Brei." - Alexander Kaschte, Sänger der Gruppe Samsas Traum.

So so steht es bei Wikiquote im Eintrag zu Anarchie - an erster Stelle. Wie Mensch diesen ausnehmend intelligenten (Anarchie eine Staatsform?) und eloquenten (Kreativer Gebrauch von volkstümlichen Bauernweisheiten!) Satz als zitierwürdig ansehen kann, ist mir ein Rätsel. Ferner, wie man Kaschte überhaupt guten Gewissens zitieren kann. Denn was sonst noch so passiert, wenn sich selbstdarstellungswütige Sänger von mittelmäßigen Grufti-Kapellen zu politischen Statements hinreißen lassen, kann man bestends auf Youtube nachvollziehen. Neben gleichstellungen von "Fleischfressern" mit Holocaustleugnern [!] findet sich dort auch dieses Video. Im Grunde wäre hierzu nichts mehr zu sagen. Ein Blick auf die Kommentare zeigt, dass sich auch genau die Personen davon angesprochen fühlen, von denen man es erwarten würde. So heißt es etwa: "Imperialismus verrecke, Kapitalismus verrecke. Nationalismus erwache". Völkischer "antikapitalismus" at its best. Samsas Traum - der Soundtrack zur Querfront.

Quelle: http://pixelutopia.blogspot.com/2009/01/alexander-kaschte-ber-anarchie-taliban.html



Ich finde diesen Text interessant, auch wenn er sich polemisch auf einzelne Dinge bezieht, für die A.K. schon vor längerer Zeit Reuhe gezeigt hat, z.B. das Stück: "Es war einmal..." [welches wirklich der absolute Oberschund ist keinerlei Beachtung mehr haben sollte].

Aber "Der Soundtrack zur Querfront" finde ich dann doch etwas überspitzt. Komischerweise bin ich mir sicher, dass es hier einige Samsas Traum HörerInnen gibt, demnach veröffentliche ich das einfach mal hier.
2.9.09 14:10
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mohn (4.9.09 10:02)
Samsas Traum waren mal gut, als ich sie noch nicht so hinterfragte. Dieser Vergleich von Holocaust und Fleisch hat mir damals die Liebe zu ihrer Musik vertrieben, weil ich mir diese ganze Scheiße auf der Bonus-CD angehört habe. Und seitdem war's das irgendwie.


= (4.9.09 12:02)
Ja, das ist wirklich der aller größte Dreck den er je erzählt hat.
R.I.P., Samsas Traum.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung